Zugerland Verkehrsbetriebe
Geschichte

Ein Blick
zurück

Die Geschichte der Zugerseeschiffe

Eindrücklich, wie viele Schiffe bereits den Zugersee überquerten und tausende von Passagieren befördert haben. Was geblieben ist, ist die Verbundenheit zum Namen "Rigi" und die Freude zum Verweilen auf dem See. 

1852

Der erste Raddampfer «Rigi» auf dem Zugersee konnte 180 Personen befördern. Mit gemütlichen 18 Kilometern pro Stunde tuckerte er über den See.

1876

Der Salondampfer Helvetia verbrachte 20 Jahre auf dem Zugersee. Danach wechselte er auf den Vierwaldstättersee.

1905

Die erste Rigi wird von der Dampfschiffgesellschaft Zug (DGZ) in Wasser gelassen.

1992 und 1997

Taufe des heutigen Motorschiffs Schwyz. Fünf Jahre zuvor wurde die heutige MS Rigi eingeweiht.

2001

Das Motorschiff Schwan wird getauft.

2003 

Am 2. Mai 2003 fand die Taufe beim Bahnhofsteg in Zug statt. Noch heute strahlt die dritte MS Zug auf dem Zugersee als Flaggschiff.

2011 

Die Sanierung des stolzen Motorschiffs Rigi wird umgesetzt. Noch heute ist sie auf dem Zugersee auf dem Kurs.

Die Rigi

Verbunden mit ihrem Hausberg "Rigi" ist die Schifffahrt seit Anbeginn. Erste Aufzeichnungen der Personenbeförderung auf dem Zugersee ist auf den Touristenstrom Richtung Rigi zurückzuführen. Deshalb ist wohl auch der Name "Rigi" bis heute an den Schiffen auf dem Zugersee eine Tradition.

1852 sticht das Dampfschiff mit dem Namen "Rigi" in den Zugersee.
1904 begann am 15. Mai der Schiffsbau der Rigi II.
Bereits am 9. September 1904 feierte eine Gesellschaft im Hotel Adler in Arth die Einweihung. Sie umfasste 200 Sitzplätze und beförderte bis 1959 Touristen auf dem Zugersee.
1960 liess man das Motorschiff Rigi II zu Wasser, welches
1992 vom heutigen Motorschiff Rigi III ausgetauscht wurde.